Zahnimplantate aus dem Ausland

ZahnimplantateDass hochwertiger Zahnersatz aus dem Ausland kommen kann, daran hat man sich als Patient und Zahnarzt schon gewöhnt – aber Zahnimplantate?

Da herrscht mancherorts und in mancher Praxis noch Skepsis.

Schließlich gelten sie als die „Königsdisziplin“ von Zahnmedizin- und -technik:

  • Komplexe Behandlungsabläufe
  • besonders hohe Anforderungen an Materialien und Methoden
  • höchste Präzision und Perfektion in jedem Detail
  • und das alles aus einem Dentallabor in Osteuropa oder gar im fernen China?
  • Warum nicht!
  • Premium Zahnimplantate und Produktion im Ausland schließen sich schon längst nicht mehr aus, wenn Dentaldienstleister mit Expertise und Weitsicht agieren.
  • Das Beste: Dann stimmen auch die Preise

Denn die ist die Krux der Zahnimplantate.

Sie gehören zum Besten der modernen Zahntechnik, eignen sich für die einzelne Lücke im Gebiss ebenso wie für den komplett zahnlosen Kiefer.

Sie stoppen den bei Zahnverlust drohenden Knochenschwund im Unter- oder Oberkiefer, zeichnen sich aus durch hochgradigen Tragekomfort und glänzen mit natürlicher Ästhetik.

Doch diese Qualität hat ihren Preis

Einen Preis, der in den meisten Fällen nicht durch die Krankenkassen gedeckt ist, denn die Preise der Zahnimplantate sprengen den Rahmen der Regelversorgung.

Viele Patienten entscheiden sich zum Beispiel gegen eine Brücke, da hier mitunter kerngesunde Nachbarzähne beschliffen werden müssen, da Halt und Komfort nicht so hoch sind wie bei Implantaten.

Die Kosten der Implantation – bestehend aus Zahnarzthonorar, Material- und Laborkosten – werden nur zu einem kleinen Teil von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen.

Der Rest ist der Eigenanteil des Patienten. Dies können einige hundert Euro sein, realistischer aber sind meist vierstellige Zahlen, die unter dem Strich herauskommen.

Beim Thema günstige Zahnimplantate kommt es auf den Dentalpartner an

Wenn sich ein Patient dies nicht leisten will oder kann, was in den meisten Fällen eher zutrifft – kann/muss er oder sie doch die vielleicht nicht minderwertigere, aber doch unkomfortablere Zahnbrücke tragen?

Entweder das – oder er erschließt gemeinsam mit seinem Zahnarzt Sparpotenziale. Diese liegen vernünftigerweise wohl nicht in der Materialqualität und realistischerweise auch nur in den selteneren Fällen beim Zahnarzthonorar, bleibt das Dentallabor.

Hier sind in der Tat die Sparmargen am höchsten. Und sie sind noch höher, wenn man Auslandszahnersatz in Betracht zieht: Das ist auch bei Zahnimplantaten keine Seltenheit mehr.

Warum auch sollte man auch zurückschrecken: Bei seriösen Dentaldienstleistern, die mit Zahnlaboren im Ausland kooperieren, stimmt die Qualität, stimmen die Bedingungen vor Ort, die Aus- und Weiterbildung sowie die Bezahlung der Arbeitskräfte.

Es stimmen aber vor allem auch Abläufe und die Kommunikation zwischen  Zahnarzt , Dienstleister und Patient.

Das spart Zeit und spart Geld und ist den Ergebnissen in Form exzellenter Zahnimplantate nur zuträglich. Denn gute Implantate sind die, die nur einmal gemacht werden (müssen).

  • Wie gesagt: Auf den entsprechenden Dentalpartner kommt es an!

Auch Zahnimplantate also können – nicht anders als Kronen oder Brücken – problemlos unter preisgünstigen Produktionsbedingungen im Ausland gefertigt werden, ohne an Qualität des Zahnimplantates einzubüßen.