Taschenmesser: Nostalgie schwingt mit

TaschenmesserEin Taschenmesser ist für viele Menschen nicht einfach nur ein Messer und schon gar nicht ein x-beliebiges Schneidwerkzeug.

Vielmehr verbinden gerade Männer mit ihnen unvergessene Erinnerungen: An Weihnachten vielleicht, als das allererste eigene Fahrtenmesser unter dem Tannenbaum lag.

An einen bestimmten Geburtstag als der Großvater sein eigenes Taschenmesser seinem Enkel vermachte. An abenteuerliches Spielen im Garten, als man als kleiner Junge mit dem Taschenmesser  Äste zu Stöcken schnitzte oder gar das hölzerne Fundament für das eigene Baumhaus legte.

Erinnerungen also an:

  1. eine goldene Kindheit
  2. an ganz bestimmte Gegebenheiten
  3. Erlebnisse
  4. und Ereignisse
  5. oder an Personen, wie den heute vielleicht längst verstorbenen Opa.

All das schwingt mit, wenn erwachsene Männer sich heute wiederum ein Taschenmesser zulegen, um es vielleicht ihrerseits dem Sohnemann zu schenken oder – mal ganz egoistisch – für seine eigene Abenteuerlust zu gebrauchen. Und all das müssen auch Hersteller heutiger (Taschen-) Messer bei ihren Entwicklungen bedenken: nämlich stets den Hauch des Besonderen, das gewisse Etwas in ihre Messer hineinzulegen, so dass diese nicht nur einen Wertgegenstand darstellen, sondern vor allem auch ideellen Wert mitbringen.

Bildquelle: nesmuk.de/folder-klappmesser/nesmuk-exklusiv-folder/

Vom Messer in den Bann ziehen lassen

Dies geschieht auf den verschiedensten Wegen: Zum Beispiel über das Material. Stahl ist gleich Stahl – da ist man bei Messerkennern an der falschen Adresse. Und erst recht bei echten Messerliebhabern. Denn erst besondere Werkstoffe sorgen auch für ein besonderes Feeling bei der Anwendung.

Das mag Einbildung sein, kann aber auch handfeste Gründe besserer Qualität haben.

So oder so: Das Messer wird zum ganzen Stolz seines Besitzers, wenn es ausgefallen, ja vielleicht sogar extravagant ist.

Hier macht sich toller Damaststahl eben besser als herkömmlicher Edelstahl in der Klinge.

Hier kommen außergewöhnliche Holzarten eben besser an als normale Hölzer beim Griff. Auch Faktoren wie eine besondere Schärfe, eine ungewöhnliche Formung der Klinge, oder eine einzigartige Musterung zum Beispiel beim Da m astmesser spielen eine immer größere Rolle.

Das sorgt für pure Faszination – gerade Männer werden von diesem Spielzeug regelrecht in den Bann gezogen.

  • Messerschmiede sprechen auch davon, jedem ihrer scharfen Meisterwerke Charakter zu verleihen und Seele einzuhauchen - Bei Nesmuk wird diese Seele eines Messers sogar explizit herausgestellt: Die Messerserie SOUL trägt sie im Namen, aber auch die anderen Serien und handgeschmiedeten Exemplare weisen zahlreiche Eigenschaften des Besonderen auf.
  • Nur konsequent also, dass dies auch für die Taschenmesser von Nesmuk gilt: Keines ist wie das andere und jede der drei Editionen – EXKLUSIV, SOUL, JANUS – weist etwas Außergewöhnliches auf.
  • Ein Griff besteht zum Beispiel aus schwarzer Jade – dem sagenumwobenen Stein der Götter. Oder die Beschichtung des Nesmuk JANUS Taschenmessers, die jede Klinge in glänzendes Schwarz taucht.

Alles Elemente, die die Faszination befeuern und das Kind im Manne ansprechen.

Das Kind, das von seinem Opa einst da erste Taschenmesser erhalten hat, welches für immer etwas Besonderes sein wird.